Grundsätze zur Palliative Care

„Palliative Care ist die Weiterführung der für den Patienten optimalen Therapie mit geänderten Therapiezielen“ (G. D. Borasio, Professor für Palliativmedizin Universität Lausanne)

In einer rationalen Medizin steht am Anfang die Diagnose. Aus dieser wird die Therapie abgeleitet, die, wenn immer möglich, zur Heilung oder zumindest zu einer Besserung der Krankheit führt.
Bei unheilbaren Leiden und am Lebensende müssen wir hingegen anders vorgehen. Da kann das Ziel nicht mehr die Heilung, auch nicht mehr die Kontrolle der Krankheit sein, da geht es nur noch um die Verbesserung oder Erhaltung der Lebensqualität. Diese kann aber nicht rein medizinisch definiert werden. Was Lebensqualität ist, hängt vielmehr vom Patienten und seinem Umfeld, von seiner ganzen Biographie, von seiner Weltanschauung ab und wird auch bestimmt von den Zielen, die er noch hat für den Rest seines zeitlich beschränkten Lebens.
Entscheidend ist also in dieser Phase nicht mehr die Diagnose, sondern die Sicht des Patienten. Das heisst nicht, dass wir nichts mehr tun können, aber wir müssen unsere Therapieziele ändern. Die Lebensqualität des Patienten muss in den Vordergrund treten.

WHO-Definition 2002

Palliative Care entspricht einer Haltung und Behandlung, welche die Lebensqualität von Patienten und ihren Angehörigen verbessern soll, wenn eine lebensbedrohliche Krankheit vorliegt. Sie erreicht dies, indem sie Schmerzen und andere physische, psychosoziale und spirituelle Probleme frühzeitig und aktiv sucht, immer wieder erfasst und angemessen behandelt.

Früher Beginn mit Palliative Care zu empfehlen

Gemäss einer Studie von Temel et al. Im New England Journal 2010 bringt der frühe Miteinbezug von Palliative Care bei nicht kleinzelligem Bronchuskarzinom nicht nur eine Verbesserung der Lebensqualität, sondern sogar eine Verlängerung der Überlebenszeit. Die amerikanische Vereinigung der Onkologen (ASCO) empfiehlt, gestützt auf diese und weitere Studien, bei metastasierten Krebsleiden und bei Krebspatienten mit hoher Symptomlast, ab Beginn der Diagnose den Beizug von Palliative Care (Asco special article).
Sie haben die Möglichkeit Patienten im Rahmen eines Konsils bei uns anzumelden.
Wir verstehen uns als Ihr Kooperationspartner und freuen uns auf einen kontinuierlichen Austausch und eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit.